Research Institute Idiap, Martigny

Das Idiap in Martigny (Kanton Wallis, CH) ist 1991von der Stiftung Dalle Molle  gegründet worden, um insbesondere das zwanzigjährige Bestehen der Stiftung zu feiern. Die Gründung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Ecole polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) sowie den Gemeinde-, Kantons- und Bundesbehörden. Das Idiap soll die hochrangige Forschung in den Bereichen der künstlichen Intelligenz in Verbindung mit der menschlichen Wahrnehmung, insbesondere in Bezug auf die Erkennung und Auswertung visueller und auditiver Formen, fortsetzen. Heute ist das Institut auf das Management von Multimediainformationen im weiteren Sinne sowie auf multimodale Interaktionen zwischen Mensch und Maschine spezialisiert. Ferner hat es seine Forschungsgebiete auf die biometrische Erkennung, die (ortsfesten und mobilen) sozialen Netze und den Einsatz des Computers zur Erleichterung der zwischenmenschlichen Kommunikation ("Computer als Mediator") beziehungsweise zur besseren Nutzung ihres Potenzials für Zusammenarbeit und Kreativität ausgedehnt. Im November 1996 erlangte das Idiap den Status einer Forschungsstiftung (Stiftung Idiap) und war somit von der Stiftung Dalle Molle unabhängig. Begründer sind die Stadt Martigny, der Staat Wallis, die EPFL, die Universität Genf und Swisscom. Etwas später nahm es die neue Bezeichnung "Institut de recherche Idiap" an. Trotz seiner Unabhängigkeit ist das Institut de recherche Idiap seit 2008 durch einen gemeinsamen Entwicklungsplan mit der EPFL verbunden.

www.idiap.ch

 

Wettbewerb

Der Wettbewerb der Stiftung Dalle Molle für Lebensqualität soll gemeinnützige, innovative Projekte von hoher wissenschaftlicher Qualität fördern.

>> Mehr...