Errungenschaften

Das erste von der Stiftung Dalle Molle in der Schweiz gegründete Forschungsinstitut war 1972 das ISSCO, dessen Name "Istituto Dalle Molle di Studi Semantici et Cognitivi" (Dalle Molle Institut für semantische und kognitive Studien) Programm war. Ihm folgten 1987 das IDSIA, "Istituto Dalle Molle di Studi sull'Intelligenza Artificiale" (Dalle Molle Institut für künstliche Intelligenz) und 1991 das "Institut Dalle Molle d'intelligence artificielle perceptive" ("Dalle Molle Institut für perzeptive künstliche Intelligenz), Idiap. 1976 wurde das ISSCO von Lugano nach Genf verlegt, um die Nähe zur dortigen Universität zu nutzen. Alle drei Institute bilden ein zusammenhängendes Dreigespann im Bereich der künstlichen Intelligenz. Ihre Arbeiten sollen das "Verständnis" zwischen Mensch und Maschine erleichtern.

Das vierte Institut - MEDIPLANT - wurde 1988 in Conthey (VS) gegründet und hat die Aufgabe, Kulturen zu erforschen, welche sowohl den ökonomischen Gesetzen und als auch den ökologischen Notwendigkeiten folgen.

Diese Institute leisteten in ihren jeweiligen Fachbereichen Pionierarbeit und tun es noch heute. Einige dieser Institute sind inzwischen an einen anderen Standort verlagert oder umbenannt worden. Obwohl alle von ihnen Allianzen mit Universitäten eingegangen sind, haben sie sich ihre Unabhängigkeit und Dynamik erhalten.

 

 

Wettbewerb

Der Wettbewerb der Stiftung Dalle Molle für Lebensqualität soll gemeinnützige, innovative Projekte von hoher wissenschaftlicher Qualität fördern.

>> Mehr...